Litanei d. Zivilisation 21

Die GERECHTIGKEIT > Litanei d. Gerechtigkeiten
-
 Alles dient der Zerstörung des westlichen politischen Systems!
 Alles dient der Erreichung einer neuen - zivilisierten Epoche!

- Die gesamte Internetseite ist eine andauernde Baustelle, hier oder da und …!

Kapitel-Inhalt:


Wiederherstellung beziehungsweise sachgerechte Generaldefinition der wichtigsten Normen, / Begriffe des gesellschaftlich-politischen Raums sowie zusätzliche – ergänzende – Normen einer gerechten Gesellschaft in loser Form.

-

Macht und Eigentum         

Geld ist Macht, und Macht ist Geld; und diese sind unteilbar. Der Souverän der Demokratie – das Volk – muss sich seine Freiheit erkämpfen. – Die Klärung der Freiheits- und Abwehrrechte.
-

Gerechtigkeitsnorm - 30%-Norm - Der zivilisierte Staat setzt einen Rahmen der Gerechtigkeit (Maß der Gerechtigkeit). – Die reichsten 10 % der Bevölkerung dürfen maximal 30 % des Gesamtvermögens …

-

Gerechtigkeitsgewähr - Der gerechte Staat gewährleistet Gerechtigkeit (30%-Norm), er schafft sie nicht. – Wenn der Staat seine Aufgabe nicht erfüllt hat, gleicht er bedingungslos unter den Bürgern aus.

-

Freiheit bedeutet Autonomie - Der Souverän bekommt eine Dividende aus seinem Eigentum (Bürgerdividende). Sodass er um diesen Teil frei für die Herrschaft über sein Eigentum ist (Demokratie).

-

Gleichheit ist bedingungslos - Niemand bekommt mehr oder weniger vom Steuergeld heraus als ein anderer. – Der Obdachlose würde auch das Wohngeld bekommen sowie der Reiche auch, nur dass der keinen effektiven Gewinn ….

-

Steuern und Ausgaben - Steuern sind das Entgelt für die Nutzung der allgemeinen gesellschaftlichen Strukturen, bemessen nach dem Vermögen oder Gewinn des einzelnen. Sodann hat jeder den gleichen Anteil ….

-

Allmende und Eigentum - Der Staat garantiert Gemeinschafts- und Privateigentum. Kurz gesagt: Die Privatisierung daseinsrelevanter Güter ist ein Verbrechen.

-

Staatsschuldenverbot - Mit Staatsschulden wird die Gemeinschaft am Kapitalmarkt verschuldet. Effektiv heißt das, das Volk wird an die Reicheren verschuldet. – Das Volk ist in Erbschuldknechtschaft.

-

Sozialstaatsverbot - Der westliche Sozial- oder Wohlfahrtsstaat ist das böse Opium des modernen Kapitalismus. Er ist – mit seiner Unterwerfung u. … – mit einer freiheitlichen Gesellschaft unvereinbar.

-

Wirtschaft u Handel                    

Der Westen gewährleistet keinen fairen nationalen Gesamtwettbewerb. Dieser aber – Marktwirtschaft – ist eine Bedingung für jedwede Gerechtigkeit.
-

Marktwirtschaft - Fairness - Marktwirtschaft ist ein glasklar sprechender Name, …. Grundsätzlich gilt die Trennung von Staat und Privatwirtschaft.

-

Umwelt- u Klimaerhalt                  

Die Umwelt- und Klimapolitik muss an dritter Stelle stehen, da anständige Verhältnisse im Bereich der voranstehenden Gesellschaftsfelder eine elementare Voraussetzung für sie sind. – Halbe Miete!
-

Rahmen der Nachhaltigkeit - Die elementare ökologische Potenz einer sozialökonomisch ausgeglichenen und fair handelnden Gesellschaft.

  • Steuergerechtigkeit - Der Staat finanziert sich vorrangig aus Vermögensbesteuerung, dass er kein Eigeninteresse an der Arbeit und Leistung seines Herren – des Souveräns entwickelt.

  • -

  • Bürgerdividende u. 30%-Norm vs. Leistungszwang - Der Souverän arbeitet für …, nicht aber um seiner bloßen Existenz willen.

  • -

  • Marktwirtschaft - System ohne Wachstumsdoktrin

-

Sollbevölkerung - Formel - Überbevölkerung ist zivilisatorisch-kultureller Wahnsinn und politisches Verbrechen (Kanonenfutter, Elterngeld usw.).

-

Versiegelungsverbot - Nachhaltigkeit – Seit Jahrhunderten ist es ein Gebot der Nachhaltigkeit, dass die Waldfläche nicht mehr zurückgehen darf; nun muss dieses Gebot auch für die Landschaft gelten.

-

Umwelt- u Klimapolitik - Ordoliberalismus – So wie das freiheitlich-marktwirtschaftliche politische System nicht subventionieren darf, bleiben nur einschränkende Regeln, Verbote und Sondersteuern, die offensichtlichen und potenziellen Schäden auszugleichen. – Direkte Schadensbekämpfung ….

-

d.wal-28.8.2021 bis 11.6.2022

Stichpunkte:
– Was lange währt, ist oftmals gut!

Seite Ende