IMPRESSUM

> IMPRESSUM

-

Es wiedert mich an! – Eine neue Epoche braucht die Welt!

-

2017-06.01.b IMG_2322Das Folgende ist in der Sache zutreffend, aber in der Form vielleicht etwas ausschweifend geraten.

Für weltliche Güter und weltliche Sicherheit weniger wird alles gefährdet und schon zerstört! – Natur und Kultur werden unter der globalen ideologischen und wirtschaftlichen Führerschaft des Westens nachhaltig zunichtegemacht! – Bedenkenswerte Mächte sind am Werke und verändern Land und Welt ganz brutal!

(Konservativ geht auf lateinisch conservare – bewahren, erhalten zurück.) Ja, ich bin eigentlich erzkonservativ, will mir Welt und Kultur bewahren. Im Ganzen wie im Deutschen und privat. So stockkonservativ bin ich, dass ich schon manchmal von mir sage ich bin Preuße und Protestant, was zum einen mit historischer räumlicher Zuschreibung und zum anderen mit ganz gegenwärtiger Zugehörigkeit auch wirklich stimmt. Mit dem Ersten meine ich – Gott bewahre – natürlich, nebst eigener Herkunft, regelmäßig weniger Friedrichs Hegemonie- und Kriegspolitik, als vielmehr einige vernünftige Tugenden, die ich mir mit dem nötigen wie erforderlichen Ernst zuschreibe.

Und da gehe ich, ein wenig, wie aus alter Zeit kommend, in einer Welt, die ihren Zauber und ihre Zukunft verliert und gewinne Wut und Hass – aber auch Verstand.

So in meinem klassischen Umtriebe bin ich zum Beispiel ganz bei meinen vaterländisch deutschen Ton-Meistern, von Mozart über Mendelssohn bis Mahler, ohne natürlich von Monteverdi bis Mussorgsky Abstriche zu machen. – Da bin ich ganz gelassen! Doch wenn ich nur wenig Insekten mehr sehe, ist meine Gelassenheit weg. Dann will ich, in meinem Drange, welchen das Handwerk legen und denen Zuchthäuser bauen, denn ich hätte die zweifellos menschengemachte Vernichtung nie in kauf genommen und auch das Volk profitiert von diesem Wahnsinn wieder nicht! – Ich sehe da die gleichen Wirtschaftsförderer und Armentreiber am Werk, die – zum Reichtum weniger – längst das Weltklima opfern und die den Völkern auch schon den endlos teuren, teuflischen Atommüll in Ewigkeit aufgelastet haben, koste es Land und Leute. Konservative – wahrliche Bewahrer sehe ich in keinem Fall. Allenfalls Traditions-Ganoven!

Ich bin – wie ich meine und dieses ganze Werk hier zeigen kann – im guten Sinne ein Bewahrer. – Nicht aber – im ganzen Unterschiede – konservativ in dem Ganovensinne westlicher „Bürgerlichkeit“, dessen Träger doch nichts anderes bewahren und sogar entwickeln wollen als den hergebrachten kapitalistisch räuberischen Obrigkeitsstaat; dabei die Welt und Recht und Freiheit verachtend.

Und ich habe den menschlich-zivilisatorischen Abgrund gesehen, ganz unerwartet und nahe und konkret. Den Parteigänger und vom System Höchstgeehrten – Untertan und banalen Mitläufer. Ich weiß nun, was ansonsten unausweichlich angenommen werden muss, dass die Akteure und Fürsprecher des westlichen Systems nicht aus Dummheit, Unwissenheit oder Fahrlässigkeit lügen, rauben und Natur und Heimat zerstören. Es ist so böse wie banal. Sie tun dies, weil sie, entgegen aller Beteuerung, keine über ihren kleinlichen Vorteil reichenden humanen, ökologischen und kulturellen Werte haben! – Es ist die ganz gewöhnliche charakterliche Negativauswahl des das Volk in Armut bringenden Obrigkeitsstaates, der seit tausend und abertausend Jahren ungebrochen kultiviert wird!

Ich weiß, wie korrupt und ideologisch tumb/opportunistisch die Eliten sind und wie hohl und falsch ihr Dialog ist.

Ich will die verlogene, scheinheilige, räuberische Obrigkeitsstaats-Kultur, die sich in so viele Gehirne frisst – diese im ganzen bösen Sinne „bürgerlich-konservative“ politische westliche Ordnung, zerstören. Ziemlich zuerst, indem ich alles von dieser Brut verzerrte und verdorbene vom Kopf auf die Füße stelle. Wie eben hier den Begriff konservativ.

Und ich bin so konservativ, dass ich weiß, dass es um der lieben Erhaltung willen – als allerhöchstes – eines gesellschaftlich sozialen Friedensmaßes bedarf (30%-Norm), die ewige Volksberaubung endgültig zunichtemachend!

Und ich bin so Konservativ, dass ich nebst der Mitgliedschaft (von Hause her) in meiner (Berlin) protestantischen Landeskirche noch im NABU e.V. und im Deutschen Bauernhaus e.V. eingetragen bin, zu bewahren, was da geht.
>

Mein Streben ist unausweichlich. – Preußisch-protestantischer Pflichtethos.

 wa28.10.2017

Presserechtlich Verantwortlicher: Dirk Walther, Chodowieckistraße 30 in 10405 Berlin