2. Prinzip d. Freiheit >>>BürgerDividende

Die GERECHTIGKEIT  >  4. Prinzip der Freiheit
-
 Alles dient der Zerstörung des westlichen politischen Systems!
 Alles dient der Erreichung einer neuen - zivilisierten Epoche!
     Den bösen Irrsinn den ich sehe ..., ich kann nicht anders!

Der alte Souverän finanziert seine Autonomie und Macht aus Steuern und Abgaben!
Der Bürger in der Demokratie hat seine Unabhängigkeit und Freiheit aus Eigentum!

d-wal-6.2.2023

Platzhalter (Bodetal im Harz, Lithografie um 1870)

Die Produktivitäts-entwicklung von Gesellschaften misst Jahrtausende und hat Eigentümer!
Diese Eigentümerschaft korrespondiert nicht mit üblichen Besitz- und Eigentumstiteln!

(Behauptung)

-
-

Hauptsätze:

Freiheit ist der Zustand der Autonomie eines Subjekts. Autonom ist, wer nicht direkt abhängig ist.

-

Jeder Bürger hat ein Miteigentum an der Produktivität seines Gemeinwesens und erhält auf dieses Erbe einen permanenten Pflichtteil: Bürger-Dividende.

Die Bürger-Dividende entspricht dem “Bürgergeld” oder “Bedingungslosen Grundeinkommen” – jedoch ist die Herleitung eine andere, eine schlüssigere und zwingendere.

Jede Gesellschaft hat eine Produktivität. Diese ist das Produkt einer Jahrtausende anhaltenden Produktivitätsentwicklung. An dieser Produktivität hat jeder Staatsbürger und jede Staatsbürgerin qua Vorfahren oder ehrenhalber (Verleihung der Staatsbürgerschaft) einen Anteil.

Die Höhe der Bürger-Dividende beschreibt auf einer Seite das sozio-ökonomische Existenzminimum, denn ihr Grundmaß muss sinnvollerweise die Funktion erfüllen, den Bürger zum Souverän, also frei und unabhängig – existenziell nicht erpressbar (Demokratie) – zu machen. Auf der anderen Seite ergibt sich die Höhe aus dem Genannten plus einen Betrag x eines Ausgleichs aus der 30%-Norm.

Der Sozialstaat, das Hauptsicherungselement des modernen Ausbeutungsstaates der Staatsangehörige um ihrer Existenz willen Staatsabhängig hält, wird verboten!

Der Staat, der das gesellschaftlich-zivilisatorische Bürger-Erbe nicht individuell auszahlt (Bürger-Dividende) – dem Souverän sein Eigentum vorenthält – und auch sonst keine individuelle Autonomie (bedingungslos) gewährleistet, ist unfreiheitlich und undemokratisch und mithin illegitim!

d.wal-5.2.2023-6.2.


Polemik: Was sind das für viele Leute – für Kreaturen, die vom Staat Souverän genannt werden und sich um der nackten Existenz willen doch sogleich bei dieses Staates Sozial- und Wohlfahrtspflegeorganen für das Existenzminimum komplett offenbaren müssen? Ich sehe da nicht im Geringsten freie Leute, noch gar den Souverän. Aber auf der anderen Seite dieses Staates/dieser Gesellschaft sehe ich zynisch brutale Ganoven.

-

-

Ab hie ist Baustelle!!!!!!!!!!!!!!!!

Die Geschichte der Gerechtigkeit ist ein ewiger Kampf um Freiheit und Besitz; und wenn man auf den Westen sieht, ist nichts gewonnen. Weder sind alle zum Volke gehörenden im eigentlichen Sinne frei, besitzen also einen relevanten Entscheidungsspielraum bezüglich ihrer konkreten sozial existenz, noch herrschen auch nur ansatzweise Macht- und Chancengerechtigkeit nahelegende Besitzverhältnisse. – Das existierende westliche politische System ist elementar unfreiheitlich – freiheitsfeindlich!
> In der freiheitlichen Gesellschaft existiert – quasi als freiheitliche Grundbedingung und Ultima Ratio zugleich – eine Bürgerdividende (wie bedingungsloses Grundeinkommen)! d.wal-8.5.2022

-

 

Ab hier ist Baustelle (30.4.2022).

Kapitel-Inhalt:


Bürger-Dividende


d.wal-28.8.2021 bis 19.5.2022

Stichpunkte:


Seite Ende