Freiheit und Gleichheit

> ZIVILISATION > Freiheitsprinzip - gerechte Gleichbehandlung

-

Alle Menschen sind frei und gleich … geboren.¹
Freiheit muss nicht erreicht, sondern gewährleistet werden!
Freiheitsgewährleistung ist Gleichheit der Bürger vor dem Gesetz!

-

Wenn es mit der Freiheit nicht so einfach wäre ….. So aber bleiben, als der Gesellschaft elitäre Führer, nur schaurig dumme Verlogene bis skrupellose Volksverräter.


Freiheit
ist, wenn der Bürger entscheidet, was das Richtige sei. Und er ist dabei so frei, wie er gemeinschaftliche Werte oder einen Anderen in seiner gleichen Freiheit nicht einschränkt.

Der Staat gewährt die Freiheit. Er ist in seiner Gänze aber nur der Verwalter, der die Gemeinschaft bestenfalls um allgemeine Probleme und Werte berät, und ansonsten Ausgleich und Frieden zwischen den Individuen des Gemeinwesens gewährleistet. Der Staat ist der Diener der Freiheit des Volkes. Und so sind für ihn grundsätzlich alle Bürger freie Gestalter der Welt unter Gleichen, die er nicht bedrängt und manipuliert.
Der Verwalter/Staat ist kein Gestalter, sondern ein ausgleichender Diener, darum darf sein Instrumentarium lediglich von allgemein bis negativ reichen! Zum Beispiel soll doch der Staat eine allgemeine Krankenversorgung organisieren oder er kann etwa fossile Energieträger mit einer Zusatzsteuer (Negativinstrument) belegen. Was der freiheitliche Staat aber nicht darf, ist das Verteilen gruppen- oder sachbezogener Zuwendungen (Positivinstrumente), denn dies sind Instrumente der Gesellschaftsspaltung- und gestaltung und mithin buchstäblich der Freiheitsberaubung: Er darf kein Elterngeld auszahlen, keinen Rentenzuschuss leisten oder keine Kauf- und Verhaltensanreize schaffen oder die Wirtschaft nicht subventionieren und vieles, vieles mehr!

Das Grundelement der Freiheit ist die Gleichheit! – Freiheit heißt Gleichheit und Gleichheit bedeutet Freiheit! Sie – die Gleichheit – ist das erste Prinzip einer gerechten – sozialen – Gesellschaft. Gemeint ist die Gleichheit aller Bürger vor dem Gesetz. Diese Gleichheit ist das politisch höchst Errungene. – Ohne Gleichheit keine Republik und keine Demokratie!
Das politische Verbrechen gegen die Freiheit – das Verbrechen gegen sozialen Frieden, Republik und Demokratie – das politische Verbrechen an sich – heißt „Ungerechtfertigte Ungleichbehandlung“.

-

Bürgerfreiheit ist Staatsknechtschaft unter den Gleichen!
Behandelt der Staat die Bürger ungleich, ist das Volk nicht der Herr!

wa21.12.2017
-

1 Erste Satz des 1. Artikel (Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren.) der Allgemeine Erklärung der Menschenrechte von 1948.