KULTURKRITIK

 > Kapitel siehe hier
m
 > & Kultur

A

Und auf vorgeschriebenen Bahnen zieht die Menge durch die Flur;.
Den entrollten Lügenfahnen folgen alle. – Schafsnatur!
J. W. v. Goethe

m

Eigene Polemik: Wenn alle Klima- und Umweltzerstörung halb so schlimm und die Völkerverarmung egal wäre, dann ist ja noch der Schaden an Schönheit. – Wo sind die Kulturbürger, die ihn sehen? Und wo sind die Intellektuellen, die die alles umwebende Lüge und Heuchelei nicht ertragen?
Die Schönheit der Welt ist verletzt. – Das politische System ist Lug und Trug. –
Die Schönheit verlangt es: Das System der Hässlichkeit muss weg!

Behauptung und Kernaussage: Siehe unten!

Dirk Walther, Kulturkritik. Der erschlagene Schäfer. Grafik mit Eichen u. Gewitter 19. Jahrh.

Der erschlagene Schäfer

Wie viel Wandel erträgt die Welt?/ Wann schreckt die bürgerliche Elite auf?

Dirk Walther, Kulturkritik. Napoeoneiche bei Altfriedland in Brandenburg. Foto: Dirk Walther

Napoleoneiche bei Altfriedland in Brandenburg

A


Behauptung und Kernaussage: Die “westliche Demokratie” ist wieder nur ein Armenhaus, zeigt die Vermögensverteilung! Ihre Kultur ist geprägt von Missgunst wie Sozialstaat, Neid wie Leistungsgesellschaft und Rücksichtslosigkeit wie Umweltzerstörung und einer alternativlos scheinenden Führung.
- Wäre der Westen aber gerecht, würden alle sozialen und ökologischen Probleme systematisch auf ein beherrschbares Maß fallen! – Alle Zukunft liegt in
Gerechtigkeit!



Seite bearbeitet: 10.6.2020;2.7.;22.12.;16.1.2021;