Geschichtsmuster

> ZIVILISATION > - SIEHE AUCH > Geschichtsmuster

-

Gibt es ein historisches Muster im Flusse aller gesellschaftlichen Ungerechtigkeit?
Ja, die Unterworfenen/Armen dienen der Struktur ihrer Unterwerfung.
Ists Dummheit oder Verdummung, Opportunismus oder Destruktion?
Viele erkennen das ganze Unglück zu spät. Etlichen ist es egal!

-

Unrecht bis Elementarverbrechen von Mehrheit getragen von Mehrheit erlitten ist ein zentrales Muster der Gesellschaftsgeschichte, das keinen Beweis nötig hat!
Unterworfener Unterwerfer heißt der banale Widersinn.

Vor dem geschichtlichen Hintergrund einer sich immer wiederholenden Kaskade der Eskalation (Siehe auch Normalität des Unrechts und Gesellschaftstheorie u. Heute.) mit ihren Stationen Volksverarmung, Elend, Krise, Zerstörung und Mord und Tod, von der keine Mehrheit nachhaltigen Gewinn hatte, bestenfalls nur Last und Arbeit, stellen sich zwei Fragen:
Die Erste: Warum haben die Völker (Mehrheit) nicht rechtzeitig versucht ihrem Unglück Einhalt zu gebieten, sondern stattdessen zu einem großen Teil aktiv an der Schaffung „alternativloser“ destruktiver politischer Strukturen mitgewirkt. – Letztlich gegen ihre natürlichen Interessen agiert?
Die Zweite: Ist es heute ebenso? Agiert die westliche Mehrheitsgesellschaft heute gegen ihre natürlichen Interessen? Lässt sie sich für die eigene Verarmung instrumentalisieren? Zerstört sie geordnet Klima und Kultur für den Gewinn weniger anderer? Ist sie an der Förderung von Hass und Unfriede durch Unrecht und Armut mitbeteiligt? Steuert sie mit auf Gewalt und Zerstörung und Krieg und Tod als Ultima Ratio einer kapitalistischen klimazerstörenden Wirtschaftspolitik? – Erkennt auch sie ihre Situation nicht? Heute.

Des Wahnsinns banaler Grund: Die diskursführende und meinungsstiftende sogenannte Bildungselite mit dem ihr anhängenden Mythos Moral ist großteils doch nur opportunistisch und verlogen! (Siehe Hannah Arends Essay Wahrheit und Politik mit der Figur Lügner und Verlogener.)
Die unterworfene Mehrheit erkennt ihre Situation erst spät, weil der Großteil der Intellektuellen/der Gebildeten – die etwas Bessergestellten – seinem sozialen Instinkt folgend sich sozialopportunistisch in die gegebene politische Struktur integriert und zu ihrem Sprachrohr und Rechtfertiger wird, vom Unrechtsanfang an. Journalisten, Lehrer, Beamte, Richter, usw. Es ist ja bekannt, wie moralisch flexibel der Großteil dieser Leute, etwa in Deutschland vom Kaiserreich bis in die Bundesrepublik oder auch DDR lavierte und dabei immer engagiert ihre Pflicht tat. – Die haben nichts verhindert!
Ist ein Unrecht jeweils vollbracht, entlasten sich dann diese „Eliten“ mit Begriffen wie Versagen von ihrem einstigen Fanatismus und ihren Lügen. – Die haben nie „versagt“! Die haben „ihre Pflicht getan“ bis alles zuschanden war!  – Und heute?

wa21.3.2015