Vermögensverteilung

> ABRECHNUNG > Vermögensverteilung

-

Die Vermögensverteilung ist das Maß der Gerechtigkeit im Staate!
-


Die politische Wahrheit ist so nahe – ihr Abbild ist so klar! – Ein Lump oder Idiot, der die Wahrheit nicht nennt – der den Westen sieht und Gutes sagt!
Klar auch, wie die Wahrheit, kann ich gleich hinter ihr die Ganoven in ihrem gemeinschaftlichen Betreiben sehen, die alles gestalten. – Die immer gleichen Typen!

Der Artikel ist nicht wünschenswert weit ausgearbeitet!

Behauptung: Die sozial feste – nicht im fairen Zugangs-Wettbewerb stehende – und dabei extrem ungleiche Vermögensverteilung unter den Bürgern Deutschlands wie auch die unter den Bürgern anderer Länder des Westen ist, in Anbetracht der individuellen sozialen/gesellschaftlichen Möglichkeiten, die Vermögen aller Art eröffnet, mit der Natur sozialer Arten und im besonderen mit dem Freiheitswillen des Menschen unvereinbar.
Die sozial/vermögentlich praktisch undurchlässige und extrem ungleiche Vermögensschichtung der Gesellschaft in den Ländern des Westens ist Ergebnis historisch anhaltender antifreiheitlicher – sozial unzivilisierter politischer Gestaltung. – Politisches Verbrechen!

Betrachtung: Der Mensch ist ein soziales Individuum. In seiner Gemeinschaft sucht er seinen Platz. In der Freiheit, die elementare Gleichheit bietet kann er ihn finden. Republikanische und demokratische Prinzipien sind die Gewähr für Individualität und Sozialität.

Wo es aber in einer Gemeinschaft ein so extremes Vermögensgefälle gibt wie in Deutschland (Diagramme), ist die gesellschaftliche Handlungs-Freiheit vieler elementar eingeschränkt. Bei weitem die Mehrheit der Bevölkerung hat in Deutschland fast nichts vom bestehenden Gesamtgut, und steht somit – selbstredend – mit den Wenigen am anderen Ende der Besitzgruppen in keinem fairen politischen Wettbewerb um ihre Interessen! – Diese Situation ist republikanisch irrational und demokratisch undenkbar.

Und wie nun der Einzelne sich sozial in seiner Gemeinschaft positionieren will und eine solche Vermögensverteilung aus keinem guten politischen Grund sein kann, zeigt die Situation ein asoziales Land und ein Volk, dessen Glieder um ihre Individualität – buchstäblich – beraubt sind. – Das Diagramm der Vermögensverteilung ist das Abbild/zeigt das Ergebnis eines andauernden politischen Verbrechens!

Folgerung: Die Vermögensverteilung in ihrer abstrakten Bild- und Zahlenhaftigkeit ist weithin bekannt. Wir sollten nun endlich, in einem Willens- und Werteakt, die bekannte gesellschaftliche Besitzstands-Wahrheit als die erste politik- und systembeschreibende Kenngröße erkennen und benennen! – Im Schlagschatten der Vermögensverteilung erschließt sich Detail für Detail die Dimension des politischen Agierens unseres Systems!
-

1. Grafik
Verteilung des Privatvermögens nach Zehnteln in Deutschland 2002 und 2014
Betrachtung: Im Januar 2018 legt das DIW Berlin Zahlen zur Verteilung des Privat-Vermögens in Deutschland 2014 vor. Das Institut weist mit der Vorlage auch auf die in diesem Fall angewandte Methode der Messung und daraus resultierende Probleme, die etwa die Vergleichbarkeit mit anderen diesbezüglichen Messungen berühren, hin. Bemerkenswert ist in diesem Zusammenhang zum Beispiel, dass bestehende Rentenansprüche nicht berücksichtigt sind, und das der ermittelte Besitzanteil der Reichen im Lande auf Erhebungen von Zeitschriften beruht (siehe DIW).
Vergleicht man aber die beiden vom DIW stammenden Messungen von 2002 und 2014 (1. Grafik), so zeigt sich, das die Vermögensungleichheit unter den ärmeren 9/10 von 2002 bis 2014 abgenommen hat, sie aber, da das reichste 1/10 zugelegt hat, insgesamt gewachsen ist.  – Es zeigt sich das Bild eines Obrigkeitsstaates, der seinen Leuten Hab und Gut zuleitet und dabei perfide genug ist, das Volk, um sozialen Friedens willen, ausgeglichener auszustatten!

2018-02.15.a_eig Vermögensverteilung-u.Funktion-Layout 1

Vermögensverteilung in Deutschland 2002 und 2014

Grundlage: DIW Berlin Wochenbericht Nr.4/2009 und DIW im Januar 2018

-

-

2. Grafik:

Gesamtvermögensanteil nach Bevölkerungszehnteln in Deutschland 2002 und 2007 nach DIW Berlin (Vermögensverteilungsdiagramm)

Vermögensverteilung in Deutschland 2002 und 2007 Diagramm

Vermögensverteilung in Deutschland 2002 und 2007 Diagramm

Grundlage: DIW Berlin Wochenbericht Nr.4/2009

-

-

3. Grafik:

Individuelles Nettovermögen verschieden großer Bevölkerungsgruppen 2002 und 2012 nach DIW Berlin (Vermögensverteilungsdiagramm)

Individuelles durchschnittliches Nettovermögen verschieden großer Bevölkerungsgruppen in Deutschland 2002 und 2012

Individuelles durchschnittliches Nettovermögen verschieden großer Bevölkerungsgruppen in Deutschland 2002 und 2012

Grundlage: DIW Berlin Wochenbericht Nr. 9/2014

-

Nichts Gesellschaftliches macht einen Sinn, außer man betrachtet es im Lichte der Vermögensverteilung!

wa24.2.2018