1. Sozial

GERECHTIGKEIT  >  1. Sozial
-
-
-
-

Der Mensch ist sozial nicht rational – zivilisiert.
Denen außerhalb seiner Gruppe ist er ein Wolf.
Gerechtigkeit heißt Rechtsstaat nicht Sozialstaat!

-

Polemik: Wer sich seines Verstandes bemüht und keiner/keine der Ganoven ist, wird nicht zögern. – Das eine ist gut und richtig und das andere ist politisches Verbrechen. – Wem hier nicht Wut und Hass ins Spiel kommen ….

-

Behauptung u. Ziel: Die Vermögensverteilung ist das Maß der Gerechtigkeit – der Sozialität, der Stabilität – der Zivilisiertheit! – Wie sozial eine Gesellschaft ist, zeigt sich daran, wie gerecht/ ausgeglichen die Besitzverteilung im Gemeinwesen ist.
- Der Sozial-Wohlfahrtsstaat hat seine Zeit gehabt und war doch nur ein Rauben, nun soll das Alte weg und mit wenigen gerechten Eigentumsregeln soll – soziale – Gerechtigkeit einziehen.

2017-12.09.b_eig Vermögensgerechtigk.- korr!-Layout 1

- Darstellung einer sozial gerechten Vermögensverteilung hier vor dem Hintergrund der deutschen Vermögensverteilung im Jahr 2007.

-

-

Normen der Sozialität:

Manche Themen sind noch leer oder stark mangelhaft (11.9.21).

 

d.wal-9.2021

-

-

-

-

Seite Ende